Link verschicken   Drucken
 

Patenmodell

Ihre Ansprechpartnerin

Andrea aus dem Spring

Raum 1.7

Dahlerstraße 42-44

47169 Duisburg

020-34654

Ausgangslage

Dass wirtschaftliche Armut und Bildungsarmut unmittelbar zusammenhängen, ist sicher kein Geheimnis. Und dass in Duisburg viele Jugendlichen von beidem betroffen sind, auch nicht. Der Übergang von Schule in Beruf wird oft begleitet von Mutlosigkeit, Resignation und Angst, da in der Vergangenheit schon viele Bemühungen fehl gelaufen sind. Hierfür benötigen wir Ihr persönliches Engagement als Pate und Ihre finanzielle Unterstützung.

 

Genau hier setzt das Patenmodell an:

Unser Patenmodell befähigt Jugendliche, die nötige Bildung und soziale Reife zu erlangen, um eine Arbeitsstelle oder einen Ausbildungsplatz zu finden. Jeder Jugendliche, der teilnimmt, soll ein Jahr lang einen Begleit-Paten an seiner Seite haben. Gemeinsame Unternehmungen, Besuche oder Gespräche – alles ist möglich. Außerdem werden Team-Tage veranstaltet, an denen man einander besser kennen und verstehen lernen – und natürlich Spaß haben kann.

 

Zusätzlich gibt es Nachhilfe-Paten für Deutsch-, Englisch- und Mathematikunterricht, die den Jugendlichen mit Wissen und Erfahrung zur Seite stehen und sie unterstützen.

 

Für Paten und Jugendliche gibt es sowohl Rechte als auch Pflichten, die zu Beginn der Patenschaft in einer Patenschafts-Vereinbarung festgelegt werden.

 

Ziele

Das Ziel des Patenmodells ist es, jungen Menschen den benötigten Halt und die Unterstützung zu geben, die sie zu einem eigenständigen Leben brauchen. Durch Interesse und Zuwendung sollen sie das nötige Selbstbewusstsein erlangen, um Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen und eine Ausbildung erfolgreich zu absolvieren.

 

Teilnehmer

Im ersten Jahr sollen 10 -12 Paare zusammen finden. Es ist geplant, das Projekt mit zunehmender Erfahrung kontinuierlich wachsen zu lassen.

 

Die Paten sind Mitarbeiter aus Duisburger Unternehmen, die Partner des Patenmodells werden oder Bürgerinnen und Bürger, die sich selbst melden.

 

Auf diesem Weg gewinnen alle etwas

Die Paten lernen eine für sie zum Teil völlig neue Welt kennen. Sie sehen, wie die Jugendlichen leben und verstehen, warum sie so sind. Sie können ihnen Halt bieten, den sie so noch nicht kannten. So nehmen die Paten einen wichtigen Einfluss auf die Jugendlichen, der sich sicherlich positiv auf das ganze Leben auswirken wird.

 

Die Jugendlichen haben Erwachsene oft nur als gleichgültig oder als Autoritätsperson erlebt. Nun können sie erleben, dass der Kontakt nur deshalb zustande kommt, weil ein echtes Interesse an ihrer Person besteht, an ihrem Erfolg, an ihrem Glück. Sie sehen, dass sie etwas leisten können und dass es etwas bringt sich anzustrengen.

 

Kosten

Der Jahresetat des gesamten Projektes beträgt 14.500 Euro. Darin enthalten sind alle Kosten für die Schulung der Paten, die Nachhilfe, die Treffen und Materialien.

 

Finanzierung

Die Finanzierung des Projektes erfolgt zu 100 % aus Spenden. Die Erfahrung zeigt, dass die Kosten bei den Treffen und die Eintritte von den Paten selbst übernommen werden. Ebenso werden Honorare für Schulungen oft gespendet. Diese Spenden würden den Jahresetat weiter verringern.

 

Wenn 6.000 Euro an Spenden zugesagt sind, wird dieses Projekt gestartet.

Raum-, Betriebs- und Personalkosten, die über diese Liste hinausgehen, werden von der Werkkiste getragen.

 

Spendenkonto

Duisburger Werkkiste gGmbH

Stichwort: Patenmodell

Bank im Bistum Essen

Bank BLZ: 360 602 95

Konto-Nr.: 17 46 00 13

IBAN: DE39360602950017460013
BIC: GENODED1BBE

 

Selbstverständlich erhalten Sie eine Zuwendungsbescheinigung und werden über den Verlauf des Projektes informiert.

 

Viele Dank für Ihre Unterstützung!

 

>>> Anfahrtsskizze <<<